BerEb inside

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Um Erfolge gemeinsam feiern zu können, sind viele kleine Schritte notwendig. Jeder Laufbahnberater, jede Laufbahnberaterin des IMBSE bringt im Umgang mit Jugendlichen, Eltern und Betrieben die eigene Persönlichkeit ein. Zugleich greift er/sie auf bewährte Methoden zurück. In der langjährigen Aus- und Weiterbildungspraxis wurde erfolgreich erprobt, wie Ziele gemeinsam definiert und vereinbart werden. Auf der Basis von Wertschätzung, Lösungs- und Ressourcenorientierung rückt der jeweilige Partner in der Frage seiner Handlungsfähigkeit und vorhandenen Möglichkeiten in den Mittelpunkt.


mit SWOP Handlungsfreiheit schaffen

Der Begriff SWOP umfasst die vier Merkmale strength – weakness – obstacles – potentials (Stärken – Schwächen - Hindernisse - Potenziale) und unterscheidet zwischen interner und externer Lokalisierung. Unser Coaching ist auf lösungsorientiertes Handeln ausgerichtet; gemeinsam mit dem Partner werden „interne“ positive Fähigkeiten erkannt und hervorgehoben. Neben den persönlichen Stärken liegt die Aufmerksamkeit auf den externen Ressourcen, die durch soziale bzw. berufliche Kontexte einfließen.


swop2


SWOP dient der Analyse von Beteiligten und Ressourcen im Hinblick auf Stärken und Schwächen sowie externen Potenzialen und Widerständen.


mit SMART neue Möglichkeiten umsetzen

Große wie kleine Projektziele, vieles endet in der Frage der Umsetzbarkeit. Ein methodisches Hilfsmittel zur Zielerfüllung gibt das SMART Verfahren an die Hand. Als Instrument für die Vereinbarung von Zielen innerhalb eines Teams oder im Einzelkontakt, SMART orientiert sich im Projektmanagement an fünf Bedingungen


smart


Die Beratungspartner im Laufbahncoaching profitieren von SMART, weil sie selbst an der Formulierung und Vereinbarung der Ziele beteiligt sind. Diese müssen spezifisch, messbar, attraktiv bzw. akzeptabel, realistisch und mit einer Terminvorgabe gestaltet und schriftlich festgehalten werden. In einer späteren Phase nach der Umsetzung findet eine Überprüfung der Beteiligten hinsichtlich des Ergebnisses statt. Wenn Ziele nicht erreicht oder Aufgaben nicht erledigt wurden, wird mit Hilfe zirkulärer Befragung erhoben, welche Bedingungen geschaffen werden müssen, um das jeweilige Ziel zu erreichen. Sollte auch hier das vereinbarte Resultat nicht zustande kommen, kann der Projektplan korrigiert werden.