Gerüstbauer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Was macht eigentlich der Gerüstbauer?

Gerüstbauer werden immer dann gebraucht, wenn in schwindelerregenden Höhen gebaut oder gearbeitet werden muss. Gerüstbauer schaffen vielseitige und sichere Arbeitsvoraussetzungen für andere Fachberufe. Das Betreiben von Industrieanlagen ist ohne den ständigen Einsatz von Gerüsten gar nicht vorstellbar. Dabei wird jede Einrüstung "maßgeschneidert" und optimal an die Anlage angepasst.

Gerüstbauer ...
  • bereiten nach genauer Berechnung die Gerüst-Standfläche und den Untergrund vor
  • transportieren und lagern die Gerüstelemente zu den jeweiligen Montageplätzen
  • errichten Arbeits- und Schutzgerüste und montieren dazu Stahl- oder Aluminiumgerüste zu senkrechten Gerüstbäumen und Querverbindungen, komplettieren das Gerüst mit Leitern, Treppen und Belägen und verankern sie am Objekt auf der Baustelle
  • errichten Wetterschutzhallen, Schutzdächer und Einhausungen
  • demontieren die Gerüste nach Bauende
Für wen ist der Beruf geeignet?
Bewerber sollten ...
  • körperlich belastbar und schwindelfrei sein
  • mit "Köpfchen" arbeiten und sich konzentrieren können
  • handwerkliches Verständnis und Geschick haben
  • pünktlich, zuverlässig und flexibel sein
  • Spaß an Teamarbeit sowie der Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen haben
Was ist besonders gut?
  • an Großprojekten beteiligt zu sein
  • technisch anspruchsvolle Lösungen umzusetzen
  • das sichtbare Ergebnis nach getaner Arbeit
Hier gehts zu einem Film über den Beruf Gerüstbauer http://www.berufe.tv/BA/filmseite.html?filmID=1000055