Noch keine Antwort, was tun?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Es sind schon mehr als zwei Wochen vergangen und Dein Wunschbetrieb hat sich auf Deine schriftliche  Bewerbung noch immer nicht gemeldet. Die Zweifel wachsen, soll ich besser warten oder handeln? Unternehmen benötigen zur Sichtung der eingegangen Bewerbungsmappen Zeit, bloß keinen Druck ausüben. Aber dennoch kann man mit dem richtigen Timing und guten Fragen mit einem Anruf Pluspunkte sammeln. Erkundige Dich am Telefon über den aktuellen Stand des Bewerbungsverfahrens, signalisiere Interesse und hinterlasse einen guten Eindruck. Um ein erfolgreiches Gespräch zu führen, ist gute Vorbereitung das A und O.


vor dem Telefonat
  1. Lege Dein Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und vor allem die Stellenausschreibung zu recht,
  2. Notiere Dir den Namen des Ansprechpartners.
  3. Überlege Dir ein paar wichtige Fragen und, falls Du Dich unsicher fühlst, übe das Gespräch mit Freund, Freundin oder Familienangehörigen.
  4. Sorge für eine entspannte Atmosphäre und halte Block und Schreibstift parat.
  5. Formuliere kurz und prägnant im Vorfeld, welchen Anlass und welches Ziel Dein Anruf bezweckt.
im Telefonat
  1. Nenne deutlich Deinen Namen und den Grund für Deinen Anruf.
  2. Bekräftige Dein Interesse sowie Deine Motivation die Ausbildung zu absolvieren und erkundige Dich, ob die Stelle noch frei ist.
  3. Hol Informationen über das Bewerbungsverfahren ein, frag wie es weiter geht.
  4. Sei nicht überhastet, wenn Dein Gegenüber signalisiert, dass er im Moment überhaupt keine Zeit hat. Biete nett und selbstbewusst einen Alternativtermin für ein neues Telefonat an.
  5. Wenn es die Situation erlaubt, verwende Schlüsselbegriffe, die auch in der Stellenausschreibung genannt wurden und zeige Dich von Deiner freundlichen Seite. Bring Dich ins Spiel mit sachlichen Argumenten, benenne wichtige Referenzen.
  6. „Wie verbleiben wir?“ Um Missverständnissen vorzubeugen, fasse abschließend das Gesagte ganz kurz zusammen.