Jugendliche sind bei Berufswahl sehr engagiert

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

wissenschaftDas behauptet Professor Dr. Günter Ratschinski von der Leibniz-Universität Hannover im Interview im Good Practice Center [→]. In einer Längsschnittbefragung von 2.300 Schülerinnen und Schüler zwischen Klasse 7 und Klasse 10 wurden Prozesse der Berufswahl genauer unter die Lupe genommen. Positive Wirkung entfalte ein praxisorientiertes Angebot, das differenziert auf die Jugendlichen eingeht.


Berufswahlkompetenz statt Ausbildungsreife

Ausbildungsreife hingegen sei ein politisch besetzter Begriff, der die Erwartungshaltung der Arbeitgeber in den Vordergrund rücke. Bei der Berufswahlkompetenz jedoch ist die Entwicklung und Auseinandersetzung maßgebend für die Fähigkeit, frühzeitig den passenden Beruf zu identifizieren. Informationsbereitschaft, Planung, Wissen und Entscheidungsvermögen sind beispielsweise Faktoren der Berufswahlkompetenz. Startbahn Beruf empfielt das Interview sowie die Zusammenfassung der Studie


http://www.good-practice.de/infoangebote_beitrag4786.php Link zum Interview
http://www.bwpat.de/ausgabe22/ratschinski_struck_bwpat22.pdf Link zur Zusammenfassung


Günter RATSCHINSKI & Philipp STRUCK (Universität Hannover)
Entwicklungsdiagnostik der Berufswahlbereitschaft und -kompetenz. Konzeptüberprüfungen an Sekundarschülern in einer regionalen Längsschnittstudie

Grafik aus Berufs- und Wirtschaftspädagogik online (www.bwpat.de)